Alle Bewohner und Bewohnerinnen des Projekts waren und sind dazu eingeladen, sich aktiv in ihr Wohnhaus einzubringen. Durch gegenseitiges Kennenlernen und Mitwirken auf freiwilliger Basis wird gute Nachbarschaft gestärkt und ein tolerantes Miteinander gefördert. Dazu wurden von Anfang an unterschiedliche Möglichkeiten angeboten: Infonachmittag mit Marktplatz der Ideen sowie Kennenlernen beim Get-together, eine Vielzahl an Workshops, BewohnerInnenfeste…

Neben allgemeiner Information gab es dabei auch die Möglichkeit, Nutzungen für die Gemeinschaftsräume und deren Ausstattung oder die allgemeinen Freiflächen festzulegen.
Gemeinsam wurde ein wertschätzendes, solidarisches Wohnumfeld geschaffen!

Hier finden Sie die Vielzahl der Gemeinschaftsräume:

Fotocredit Fotos Gemeinschaftsräume: Tobias Pilz