Insbesondere in den Städten leben immer mehr Menschen allein, vor allem Ältere oft auch isoliert. In unserer Single-Gesellschaft sind immer weniger Menschen in Verwandtschaftssysteme eingebettet. Oft fehlt für Ältere die Möglichkeit oder die Unterstützung, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können und sich integriert zu fühlen. Die Suche nach einer anderen, alternativen Form der sozialen Vernetzung wird daher immer wichtiger.

Hier will das Wohnbauprojekt ICH-DU-WIRplus der Arge Architekt Martin Treberspurg & GC Architektur gemeinsam mit den Projektpartnern ein neues Angebot im geförderten Wohnbau schaffen. Das Bedürfnis nach Rückzug und Selbstbestimmung (ICH), Freundschaft und Beziehung (DU) und nach Gemeinschaft und Begegnung (WIR) ist in jeder Lebensphase und bei jedem Individuum in unterschiedlichem Ausmaß vorhanden. Der herkömmliche Wohnbau bietet aber oft nur Standardgrundrisse und wenig alternative Wohnformen.

Das Projekt ICH-DU-WIRplus ist anders. Es schafft für Interessierte ein modellhaftes Wohnungsangebot. Dies soll über eine möglichst frühe Einbindung interessierter Haushalte geschehen. Unterstützt wird der Prozess der Beteiligung und Nachbarschaftsbildung vom Büro wohnbund:consult, das auch die Moderation übernimmt.

Das Projekt wendet sich primär an die „plus-Generation“, die sich bereits in der nachfamiliären bzw. nachberuflichen Lebensphase befindet. Trotzdem ist das Projekt im Sinne des Generationenwohnens auch offen für Menschen, die alternative Wohnformen mit gemeinschaftlichem Mehrwert suchen, ob alleinerziehend, alleinstehend oder als Paar.